Fotokalender Vergleich

Printplanet Fotokalender


// Sie befinden sich hier: Startseite > Testberichte > Printplanet Fotokalender

In meinem heutigen Blogpost schaue ich mir die Fotokalender des Shops printplanet.de an. Kalender sind wie ich finde, ein sehr schönes Weihnachtsgeschenk für die Familie. Ich suche also die schönsten Familienfotos heraus, die sich in meinem Besitz befinden und kreiere damit meinen eigenen Kalender.

Printplanet

Die Webseite von Printplanet

Das erste, was mir auffällt, ist leider die mangelnde Übersichtlichkeit der Webseite. Am rechten Seitenrand gibt es zwar eine Menüleiste, aber die Produktauswahl ist so groß und wenig übersichtlich dargestellt, dass es schwer ist sich zurecht zu finden. Die Printplanet Fotokalender finden Sie, indem Sie auf „Alle Produkte von A-Z“ klicken und „Fotokalender“ auswählen. Es eröffnet sich einem anschließend eine sehr große Auswahl an Fotokalendern, wie zum Beispiel ein Wandplaner,  ein Foto-Adventskalender, ein Foto-Küchenkalender und viele mehr. Zu den verschiedenen Kalendersorten gibt es noch unterschiedliche Formate, so kann ein Wandplaner beispielsweise im Format DIN A1 mit den Maßen 841 x 594 mm oder im Format DIN A2 mit den Maßen 594 x 420 mm bestellt werden. Hat ein Kalender mehr als eine Seite, werden die einzelnen Kalenderseiten durch eine Spiralbindung aus Draht zusammengehalten und die Seiten selbst sind aus seidenmattem Bilderdruckkarton in verschiedenen Stärken gefertigt. Die Preise im Shop für Fotokalender reichen von 4,76€ für einen Tischkalender bis 40,66€ für einen XXL-Wandkalender wobei es sich um Staffelpreise handelt.

Printplanet2

Die Gestaltung meines persönlichen Kalenders

Ich entscheide mich bei meinem Projekt für einen XXL-Wandkalender mit dem Format 42,0 cm x 59,4 cm mit einer transparenten Deckblattfolie. Um die Gestaltung vorzunehmen, klicke ich auf den Button „Jetzt gestalten!“ und wähle ein horizontales Kalender-Layout. Nun befinde ich mich im Online-Gestaltungsprogramm von Printplanet. Am oberen Seitenrand finde ich alle 12 Kalenderblätter plus Deckblatt zum Anklicken. Durch das Anklicken des Buttons kann ich dann die jeweilige Seite designen. Auf der linken Seite des Bildschirms sind die neun Hauptgestaltungsmöglichkeiten zu finden. Die ersten zwei habe ich schon ausgewählt, es sind die Kalenderauswahl und das Kalender-
Layout. Der dritte Punkt ist der Startmonat und ich wähle den Januar 2015, da ich die Kalender zu Weihnachten verschenken möchte. Anschließend kann ich ein Motiv und ein Logo für die oben ausgewählte Kalenderseite hochladen. Für das Deckblatt wähle ich ein Foto der kompletten Familie, welches dann als Vorschau auf dem Deckblatt erscheint. Im nächsten Schritt kann eine Widmung hinzugefügt und ein Farbschema ausgesucht werden. Ich entscheide mich für einen schwarzen Hintergrund mit weißer Schrift, da ich dies edel und schlicht finde. Es gibt für viele Kalender noch die Zusatzoption „Hochglanzlackierung“, allerdings steht sie bei meinem Kalender nicht zur Verfügung. Ich gestalte nun noch die 12 weiteren Kalenderseiten, wähle die Anzahl aus und klicke auf „in den Warenkorb legen“.  Die Produktionszeit beträgt normalerweise zwischen 24 und 48 Stunden, für mein Produkt sind es allerdings 7 Werktage und der Versand kostet 4,90€ aus Deutschland und dauert um 1-3 Werktage.

Fazit: Um den Kalender zu gestalten, müssen Sie sich nicht, wie bei vielen anderen Herstellern, eine extra Software herunterladen, was sehr positiv ist. Zudem ist die Online-Gestaltung übersichtlich aufgebaut und einfach zu bedienen. Falls es doch Probleme gibt, steht eine kostenlose Hotline zur Verfügung. Als Kritikpunkt würde ich anführen, dass die Seite von Printplanet recht unübersichtlich ist und Sie sich erst einmal durch das riesige Angebot suchen muss, um zu finden, wonach Sie gesucht haben.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.