Fotokalender Vergleich

Fotokalender.com im Test


// Sie befinden sich hier: Startseite > Testberichte > Fotokalender.com im Test

Die Website www.fotokalender.com existiert seit 2011. Sie bietet die Möglichkeit, Fotokalender individuell und online zu gestalten. Sie wurde mit dem eKomi-Siegel in Gold ausgezeichnet, was für eine sehr hohe Kundenzufriedenheit spricht.

Angebot

Das Angebot umfasst 14 Formate in A5, Wandkalender und Tischkalender. Getestet wurde der Echtfoto-Wandkalender, der im A3-Hochformat 29,95 Euro kostet. Die Preisspanne aller Artikel erstreckt sich von 7,95 Euro für einen Kalender im A5 Format bis 34,95 Euro für den Fotoposter-Kalender im Format A0. Ein Hinweis zur verwirrenden Preisangabe: Die groß angezeigten Preise beziehen sich auf Preis bei einer Bestellmenge von 20 Stück; die Einzelpreise können in der darunter liegenden Tabelle ermittelt werden.

Webseite

Die linke Navigationsleiste ist wie ein Kalender aufgebaut, um die Produkte übersichtlich aufzulisten. Der Footer umfasst viel Text und passt nicht zur restlichen Gestaltung. Das Produkt lässt sich nicht auf den ersten Blick finden, da der User auf der Seite herunterscrollen muss. Jedes Produkt wird auf einem eigenen Kalenderblatt angezeigt und enthält viele hilfreiche Informationen über die Größe, den Preis und die Verarbeitung. Eine einleuchtende Erklärung der Unterschiede zwischen den verschiedenen Kalenderarten wird nicht geliefert.
Alles in allem sind aber der Aufbau und die Inhalte der Website verständlich. Die Kontaktdaten sind schnell zu finden, da sie sich unter der Topnavi befinden. Diese Platzierung gibt aber ein etwas merkwürdiges Bild ab. Die Seitennavigation und die Produktübersicht als Kalenderblätter sind eine schöne Idee. Die Schrift der Topnavi erinnert sehr an Pinterest.

Erstellung des Kalender

Die Erstellung eines Kalenders kann mit einer Software oder online erfolgen. Wandkalender können auf beide Arten gestaltet werden, Echtfotokalender nur online. Die Unterschiede bzw. Vor- und Nachteile zwischen der Onlineversion und der Software kommen nirgends zur Sprache. Der Upload der Bilder dauert etwas. Es lassen sich einige Vorteile des Online-Editors aufführen. Er ist langsam, aber die Gestaltung des Kalenders ist weitestgehend selbsterklärend. Man stellt das gewünschte Kalenderdesign ein und lädt daraufhin die Fotos hoch. Man wird gleich über die Qualität der Bilder in Kenntnis gesetzt. Mit etwa 40 Hintergrundlayouts, nur für einzelne Seiten oder für den kompletten Kalender, hat man eine große Auswahl an Designvorlagen.

Der User wird darauf hingewiesen, wenn es zu Problemen mit der Textfarbe und dem Hintergrund kommt. Die Hintergrund- und Textfarben lassen sich allerdings nur einheitlich ändern. Ein Text lässt sich nur auf dem Deckblatt einfügen. Man kann zwar die Bilder via Drag & Drop auf die jeweiligen Kalenderseiten bewegen, aber die Übersicht ist zu klein. Die Fotos können nicht automatisch verteilt werden und es fehlt eine Übersicht über bereits verwendete Fotos. Als lästig könnte auch der Wechsel zwischen dem Kalenderdesign und dem Bilderupload empfunden werden.

Gestaltungsmöglichkeiten

Bei den Gestaltungsmöglichkeiten fällt positiv auf, dass das Format des Kalendariums sich je nach Land einstellen lässt, wobei fünf Länder zur Auswahl stehen. In der Online-Version lassen sich im Gegensatz zur Software keine Feiertage anzeigen. Man kann den Hintergrund mit gedrückter Maustaste in den ausgewählten Monat ziehen. Die Hintergründe sind leider etwas klein geraten, sodass man nicht richtig erkennen kann, um welche Jahreszeit es sich handelt. Die Schriftfarbe pro Monat kann nicht verändert werden, was zur Folge haben kann, dass die Schrift auf dem jeweiligen Hintergrund nicht lesbar ist. Man kann Fotos weder verschieben, noch anderweitig bearbeiten. Das Kalendarium an sich ist nicht sehr übersichtlich, da zwei Wochen in einer Zeile stehen und die Zahlen sehr klein und nur schwer erkennbar sind. Beim Papier kann man zwischen 240 Gramm und 135 Gramm wählen.

Upload und Bestellung

Der Upload des fertigen Kalenders erfolgt am Ende der Bestellung und dauert etwas. Es ist eine Kundenanmeldung nötig. Wenn man sich im Warenkorb befindet, kann das Produkt nicht mehr geändert werden, gespeichert wird ebenfalls nicht. Die Zahlungsmöglichkeiten umfassen Bankeinzug/Lastschrift, Kreditkarte und PayPal. Eine Zahlung per Rechnung wird unpraktischerweise nicht angeboten. Man erhält direkt im Anschluss an den Upload eine Bestellbestätigung. Upselling findet nicht statt.
Die Lieferzeit beträgt bei einer Bestellung über das Wochenende fünf Tage. Die Versandkosten belaufen sich auf 3,99 Euro. Bei einer Bestellung von mehreren Produkten ist eine Aufteilung der Lieferung möglich. Der Versand erfolgt in einem stabilen Karton, wobei der Kalender separat in einem Pappkarton verpackt ist. Der Kalender besitzt eine stabile Metallaufhängung und ist auf dickem, mattem Fotopapier gedruckt, das eine gute Qualität aufweist. Vorne ist eine Plastikseite und hinten eine weiße Fotopapierseite. Die Rückseite besteht aus einem stabilen Pappkarton, damit sich der Kalender nicht wölbt. Die Farben der Fotos sehen gut aus, die Hintergründe sind allerdings verpixelt und unscharf.

Kundenservice

Der Kundenservice beantwortet noch am selben Tag eine Anfrage und gibt nützliche Hinweise, etwa den, dass die Software mehr Gestaltungsmöglichkeiten als der Online-Editor bietet. Diese Information hätte allerdings die Website liefern sollen.

Ergebnis

Zum Abschluss lässt sich sagen, dass die Erstellung eines Kalenders auf www.fotokalender.com relativ einfach ist und einen angemessen Preis hat. Allerdings sind die Fotos und das Kalendarium im Verhältnis zur Seitengröße zu klein. Das Kalendarium ist zu unübersichtlich und nur schlecht lesbar.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.