Fotokalender Vergleich

Ideen für Weihnachten: Ein Kalender als Geschenk auf die letzte Minute


// Sie befinden sich hier: Startseite > Gestaltungstipps > Ideen für Weihnachten: Ein Kalender als Geschenk auf die letzte Minute

basteln

Weihnachten stehen kurz vor der Tür und die Zeit wird knapp, ein passendes Geschenk für die lieben Verwandten zu besorgen. Es soll sowohl persönlich, als auch nützlich und günstig sein. Was würde sich da besser eignen, als ein selbst gemachter Kalender? Wir erklären Ihnen, wie es geht.

Vorbereitung

Um den Kalender zu basteln, sollten Sie sich genug Zeit nehmen und einen Plan für jeden Monat, den Sie gestalten möchten, erstellen. So wissen Sie schon im Voraus, welche Materialien Sie benötigen und was Sie noch besorgen müssen. Einen leeren Kalender bekommen Sie zum Beispiel in jedem Schreibwaren- und Bastelgeschäft.

Schritt 1

Als Erstes brauchen Sie für jeden Monat ein kräftiges Blatt Papier als Unterlage. Es sollte etwa doppelt so breit sein wie der Kalender selbst. Das Blatt falten Sie in der Mitte und kleben eine Seite auf den Kalender. Achten Sie dabei darauf, dass Sie einen Streifen von ungefähr 1cm nicht festkleben. Er dient später als Schließhilfe für das Faltbild.

Schritt 2

Nun müssen Sie sich genau überlegen, welche Motive Sie in das Faltbild einbauen möchten. Wichtig ist, dass Gebäude oder andere dreidimensionalen Objekte im Falz des Untergrundblattes platziert werden müssen, da sie sonst nicht eingeklappt werden können.

Gebäude und Objekte fügen Sie aus einzelnen Stücken, die Sie an der Unterseite mit Laschen versehen, zusammen. Nehmen wir als Beispiel an, dass Sie ein Haus basteln möchten. Ein Haus besteht aus vier Seitenwänden und einem Dach. Als Vorbereitung falten Sie zwei sich gegenüberliegende Seitenwände und das Dach so, dass der Falz entlang des Falzes der Unterlage liegt. Dann müssen Sie die Unterlage auffalten und das Haus aus den vier Wänden und dem Dach zusammenfügen und mit den Laschen an der Unterlage befestigen. Achtung: das Dach darf nur an den zwei zum Falz parallelen Seiten befestigt werden.

Schritt 3

Wenn Sie eine Figur hinzufügen möchten, müssen Sie diese sowohl am Haus, als auch am Grundblatt mit Laschen befestigen. Die Idee dahinter ist, dass Sie die Figur beim Auffalten des Bildes gleichzeitig mit dem Gebäude oder Objekt, das im Falz liegt, hochklappen. Die Lasche, die am Haus befestigt wird, muss parallel zum Boden sein und an der Kontaktstelle mit der Figur gefalzt werden damit sie sich einklappen lässt.

Schritt 4

Bevor Sie etwas auf der Unterlage endgültig festkleben empfehle ich Ihnen, mit Klammern oder einer leicht lösbaren Befestigung zu testen, ob Ihr Faltmechanismus funktioniert. Es ist gut möglich, dass Sie mehrere Anläufe für ein Bild benötigen.

Gestalten Sie Ihre Faltbilder nicht zu kompliziert und passen Sie die Motive den jeweiligen Monaten an. Sie können Figuren und Formen entweder selber gestalten und bemalen, oder fertige Bilder und Fotos passend zuschneiden.

Schritt 5

Zum Schluss benötigen Sie die bereits erwähnte Schließhilfe, um das Faltbild zuklappen zu können. Legen Sie dazu das Bild zusammen und machen Sie mit einem Locher ein Loch an der Stelle, an der Sie einen Zentimeter Papier übrig gelassen haben. Dann nehmen Sie eine schöne Schnur, die Sie durch die zwei Löcher fädeln und schließen damit das Faltbild.

Wenn das Bild zusammengeklappt ist, ist vorne eine leere Seite auf dem Kalender zu sehen. Diese können Sie nach Bedarf individuell gestalten, zum Beispiel mit einem schönen Spruch oder Fotoabzügen.
Der Faltbilderkalender verlangt relativ viel Geduld und ist im Vergleich zu anderen Kalenderarten etwas aufwändiger. Dafür ist er auf jeden Fall ein Hingucker und der Aufwand ist ihm auch anzusehen.

Beitragsbild: © fotographic1980 / freedigitalphotos.net

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.