Fotokalender Vergleich

Vintage Bilder – so klappt´s


// Sie befinden sich hier: Startseite > Bildgestaltung > Bildbearbeitung > Vintage Bilder – so klappt´s

In diesem Beitrag möchte ich gerne vorstellen, wie Sie mit einfachen Methoden ein Bild bearbeiten und den klassischen Vintage-Effekt erzeugen können. Dabei lässt sich zur Bearbeitung z.B. das kostenlose Tool GIMP nutzen.

Auswahl des zu bearbeitenden Fotos und erste Schritte

Wenn Sie sich für ein Foto entschieden haben, das Sie bearbeiten möchten, dann können Sie mit den Werkzeugen von GIMP eine Vielzahl von Bearbeitungen vornehmen. Um den beliebten Vintage-Effekt erzeugen zu können, sind nur ein paar wenige Schritte notwendig. Zunächst öffnen Sie das zu bearbeitende Bild mit GIMP. Anschließend klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Bild und wählen „Farben“ und folgend „Entsättigen“. Dort bietet das Programm drei Möglichkeiten, um je nach persönlichen Vorlieben das Bild zu bearbeiten. So können Sie den Grauwert nach Durchschnitt, Leuchtkraft und Helligkeit variieren. Nach diesem Schritt sind Sie dem Ziel eines zeitlosen Vintage-Bildes schon näher gekommen.

Die Wirkung weiter verstärken

Es gibt weiterhin die Möglichkeit, dass Sie Ihr ausgewähltes Bild weiter bearbeiten, indem Sie den Kontrast verbessern. Dazu sind nur ein paar kleine Schritte notwendig. Als erstes klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste auf das Bild. Dann wählen Sie wieder die Rubrik „Farben“ und klicken diesmal auf „Kurven“. Mithilfe dieses Werkzeuges können Sie die hellen und/oder die dunklen Töne auf dem Bild weiter verstärken oder abschwächen. Nun wird Ihnen das Feld „Farbkurven korrigieren“ angezeigt. In der Ausgangslage ist dort eine gerade Linie zu sehen. Jetzt können Sie aus der geraden Linie beispielsweise eine S-Kurve erstellen. Veränderungen im unteren Teil der Linie sorgen dafür, dass die dunkleren Töne noch dunkler werden, während der obere Teil der Linie die helleren Töne entweder verstärkt oder abschwächt. Sie haben jetzt die Möglichkeit, verschiedene Alternativen auszuprobieren, je nachdem, wie Sie das Bild verändern möchten. Zu empfehlen ist allerdings, dass die dunklen Farben nicht zu sehr verstärkt werden, da dadurch die Zeichnungen von beispielsweise Haaren bei Personen verloren gehen.

Zusätzliche Tipps für das optimale Foto

Das Tool GIMP bietet noch weitere Möglichkeiten, wie Sie ein Bild optimal gestalten können. Beispielsweise können Sie verschiedene Elemente des Bildes vergrößern beziehungsweise verkleinern oder auch Hautunreinheiten entfernen. Dies ist mit dem Werkzeug „Heilen“ möglich, welches Sie über die Werkzeugauswahl erreichen können. Dazu wählen Sie in der oberen Leiste Werkzeuge und spezieller Malwerkzeuge. Dort finden Sie den Menüpunkt „Heilen“. Jetzt wählen Sie die Größe des Pinsels aus, welcher bestimmt, wie groß die Fläche auf dem Bild ist, die Sie bearbeiten möchten. Wichtig ist, dass die Deckkraft, die etwas weiter unten angezeigt wird, bei 100 % liegt. Nun halten Sie die STRG-Taste gedrückt und wählen am besten einen Teil des Hautbildes aus, welches sehr rein ist. Nachdem Sie diese Farbe aufgenommen haben, können Sie ganz einfach auf die Stellen klicken, die Sie verbessern möchten. Dadurch können Sie Unregelmäßigkeiten auf dem Bild schnell entfernen.

Die Basis für ein ansprechendes Bild

Jetzt wissen Sie, wie Sie mithilfe von GIMP einem Bild in wenigen Schritten den beliebten Vintage-Effekt verleihen können. Außerdem können Sie unerwünschte Hautunreinheiten von Porträtfotos beseitigen. GIMP bietet noch weitere Möglichkeiten, wie Sie Ihr Bild anpassen und optimieren können. Wichtig ist in erster Linie, dass Sie bei der Erstellung eines Fotos eine ausreichende Lichteinstrahlung haben. Beinahe alles andere lässt sich mit dem Tool optimieren.

Beitragsbild: © Andreas Levers / Piqs.de

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.